Expertenzirkel zu Food-E-Commerce

Kaum ein Umfeld hat sich in den vergangenen Jahren so gravierend verändert wie der E-Commerce. Doch wie geht es weiter?

Vor einigen Jahren war der Einkauf im Netz noch auf leicht versendbare Artikel wie Bücher, CDs oder Unterhaltungselektronik beschränkt. Inzwischen lassen wir uns alles Erdenkliche ins Haus liefern – von Katzenstreu bis Babywindeln, von Obst und Gemüse bis zum Weihnachtsbraten. In der Tat gibt es kaum eine Branche im E-Commerce, die der digitale Wandel nicht erfasst hat.

Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn immer häufiger gehen online und offline Hand in Hand. Dabei gibt es nicht den einen einzelnen Trend beim Einkauf, sondern eher eine Vielzahl von Entwicklungen, die sich gegenseitig ergänzen – und die ein Einkaufserlebnis schaffen, das sich von dem, wie wir es heute kennen, unterscheiden wird.

Auch wenn Berater wie pwc in der letzten Ausgabe der Zeitschrift  Markenartikel wieder einmal den Durchbruch des Online-Handels für Food (aus Eigennutz?) propagieren, wie intensiv sollte sich die Industrie aktuell tatsächlich mit dem Thema beschäftigen?

Mit wachsender Bedeutung des FMCG-Online-Handels (z.B. bei Petcare, Drogeriewaren etc.)  und dem Aufkommen neuer Player wie Amazon fresh steigt allerdings der Wunsch, sich mit Marketing- und Vertriebs-Kollegen verschiedener Branchen der Food-Markenartikel-Industrie zu entsprechenden Erfahrungen und Einschätzungen auszutauschen.

Das nächste Meeting zum gegenseitigen Erfahrungs-Austausch ist für den 10.4.2018 in Frankfurt  geplant.

Die Veranstaltung wird von  10.00 – 16.00 Uhr in einer verkehrsgünstig gelegenen Location stattfinden, sodass i.d.R.  An- und Abreise am selben Tag möglich sind. Der definitive Veranstaltungsort wird mit den finalen Teilnehmern abgestimmt.

Bislang vorliegende Themen-Vorschläge (unsortiert) :

– Wie haben die am Arbeitskreis teilnehmenden Unternehmen E-Commerce etabliert ?
– Koordination zwischen den verschiedenen on- und offline-Vertriebskanälen
– Erfahrungsaustausch zu eigenen E-Shops
– Chancen und Risiken mit E-Commerce
– Zukunftsthemen im E-Commerce
– …

Die Themen der Agenda werden – unter Beachtung kartellrechtlicher Restriktionen – grundsätzlich auf Basis der Diskussionswünsche der Teilnehmer definiert. Ca. eine Woche vor dem Meeting starten wir  noch mit einer Priorisierungsschleife, wenn die Anzahl der Themenwünsche für das 6 Stunden-Meeting zu umfangreich werden sollte.
Auf der Grundlage der finalen Themen stellen wir für das Netzwerk-Meeting dann wieder aus unseren verschiedenen Datenbanken  die interessantesten Highlights als Diskussionseinstieg zusammen.