Wie Sie Effizienzgewinne im Aussendienst erschliessen

by in "ImPuls des Tages"

 Bilderkennungstechnologie

Zunehmend mehr FMCG-Unternehmen stellen den Zeitaufwand, den der Bezirksleiter vor Ort einsetzt, um den Ist-Zustand der Regal-Distribution zu erfassen, infrage. Berichtet wird davon, dass dieser Zeitaufwand je nach Breite und Tiefe des Sortiments durchaus mal 20 Minuten und länger benötigt. Zeit, die letztlich für das aktive Verkaufen besser eingesetzt werden könnte.

Ein anderer Kritikpunkt bezieht sich neben dem „Zeitverlust' aber auch auf die Zuverlässigkeit der erfassten Daten durch „Eingabefehler' des jeweiligen Aussendienst-Mitarbeiters.  Insofern findet die moderne Bilderkennungstechnologie zur Ablösung der manuellen Distributionserfassung immer breiteres Interesse in den Führungsebenen der Vertriebsorganisationen. Dazu kommt die Möglichkeit die Daten teilweise innerhalb von 5 – 10 Minuten ausgewertet zu erhalten, was bedeuten kann, dass die Ergebnisse noch in das aktuelle Kundengespräch eingebaut werden können und ein Nachfassbesuch nicht notwendig werden kann.

Wie läuft die Erfassung vor Ort ab?

  1. Der BL fotografiert das Regal über eine spezifische App des Dienstleisters
  2. Es erfolgt ein Upload des Regalbildes auf den Server des Dienstleisters
  3. Das Foto wird vom System automatisch bearbeitet und die Produkte werden automatisch erkannt. Dabei handelt es sich um ein lernendes System, welches am Anfang intensiv gefüttert werden muss und zunächst einiger Korrekturen bedarf.
  4. Der Auftraggeber sowie der BL erhält objektive Distributions-Informationen des jeweiligen Marktes innerhalb von 5 – 10 Minuten online zurück
  5. Optional kann der Auftraggeber das in ein Planogramm umgesetzte Regalbild innerhalb von 48 Stunden zurückbekommen, um es dann über die CM-Abteilung weiterbearbeiten zu lassen, z.B. in Form von adjustierten Planogramm-Vorschlägen als weitere Argumentationsunterstützung für den nächsten Besuch des Bl´s. Und bei Out-of-stocks kann sogar der Umsatz-/Rohertragsverlust simuliert und damit Potentiale aufgezeigt werden.

Welches sind die bekanntesten Anbieter? 

Zu den bekanntesten Anbietern von Bilderkennungstechnologien zählen Planorama,  traxretail, Nielsen Mirror und Accenture.  Nach unserem Wissen ist Planorama die einzige Firma, die Regalfotos automatisch in Planogramme umwandeln kann. Es gibt auch einzelne Anbieter, die über Crowd Workforces Fotos vom Regalbild erfassen lassen und die Auswertung dann manuell vornehmen. Insbesondere wenn die Varietäten-Differenzierung nicht  klar genug gelungen ist, kommt es bei manueller Auswertung allerdings in größerem Umfang zu fehlerhaften Zuordnungen.

Was zu beachten ist

Der Genauigkeitsgrad der Distributionserfassung wird zunehmend besser, zumal das System automatisch lernt. Häufig wird berichtet von schon bis zu 98 % richtig erfassten Produkten. Allerdings sollten folgende Restriktionen beachtet werden:

  • Die Stammdaten des zu erfassenden Sortiments müssen zeitnah gepflegt sein. Das ist besonders aufwändig, wenn auch Produkte des Wettbewerbs erfasst werden sollen und/oder  im Sortiment häufig Veränderungen der Produkte bzw. deren Packungsbilder auftreten
  • Das Packungsbild /Facing des einzelnen Produktes muss frontal zur Kamera ausgerichtet sein und ggfs. dementsprechend manuell angepasst werden, damit eine eindeutige Identifikation des Produktes überhaupt möglich wird. Insofern wird der Zeitaufwand zur Distributionserfassung nicht zu 100 %, sondern eher zu 80% eingespart
  • Bezüglich des Materials der Primär-Verpackung hat sich herausgestellt, dass Weichpackungen (z.B. bei Chips, Tabakschnitt) von der Bilderkennungssoftware häufiger nicht richtig zugeordnet werden können
  • Auch Spiegelungen von Glastüren , z.B. bei Tiefkühlschränken, behindern die richtige Erfassung der geführten Produkte
  • Zudem ist ein Mindestabstand zum Regal bzw. zur Truhe/Schrank einzuhalten, was im Einzelfall bei engen Gängen zum Problem führen kann

Zusammenfassung

Aufgrund der Effizienzgewinne in Form der Zeitersparnis und objektiverer Status-Daten von der Distributionssituation vor Ort beschäftigen  sich mittlerweile zahlreiche große und auch mittelgroße Unternehmen mit dem Einsatz von Bilderkennungstechnologie; wenn nicht im Roll-out, dann in Pilot-Projekten oder befassen sich damit zumindest im Rahmen interner Diskussionen. Wir gehen davon aus, dass sich das Thema auch weiterhin zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch in unseren Expertenzirkeln zu Field Management (am 2.3. in Frankfurt)  bzw. Sales Excellence (am 6.3. in Bielefeld) oder im CM-Arbeitskreis (am 17.4. in Süddeutschland) anbieten wird.

Gern können Sie auch Ihre Bewertungen / Erfahrungen zur Image Recognition am POS ins untere Kommentarfeld einstellen. Ein Video zu diesem Tool können Sie aufrufen unter https://www.youtube.com/watch?v=dPtcVZxxOHA&feature=youtu.be

Bei Fragen zur Bilderkennungstechnologie wenden sich bitte am besten an András Tallér: phone . +36 1 6333266 ; Email andras.taller@planorama.com

Eine Präsentation zur Bilderkennungstechnologie können Sie über Eingabe Ihres Namens und Ihrer Mail-Adresse abrufen.

Nach Eingabe Ihres Namens und Ihrer E-Mail Adresse erscheint unten der Link zur Datei.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.