4 Tipps für jeden, der produktiver sein will

by in "ImPuls des Tages", Personal Growth

Produktivität

Produktivität kann durchaus schwierig erreichbar sein. Die täglichen Zeitabschnitte der absoluten Aufmerksamkeit scheinen kürzer zu werden, da auch die Anzahl der Ablenkungen um uns herum ständig zunimmt. In diesem Sinne hier sind vier Tipps für diejenigen von uns, die in der begrenzten Zeit, die wir jeden Tag zur Verfügung haben, mehr erreichen wollen:

1. Passen Sie gut auf sich auf.

Wussten Sie, dass Essen einen direkten Einfluss auf Ihre kognitive Leistungsfähigkeit hat? Wenn Sie nicht aufpassen, was Sie zu sich nehmen, werden Sie sich wahrscheinlich für längere Zeit nicht auf Dinge konzentrieren können, die Ihnen wichtig sind. Anstelle von Junk Food wie Burger, Pommes frites und Limos, regen Sie Ihre kognitiven Fähigkeiten an mit z.B. Heidelbeeren, Fisch, Walnüsse und grünen Tee, die nachweislich zu kognitiven Vorteilen führen .

Auch wenn die Ernährung zweifellos wichtig ist, aber gute Schlafgewohnheiten können noch entscheidender für die Steigerung der Produktivität sein. Konzentration, Energie, Kreativität und allgemeines Glück werden alle negativ beeinflusst, wenn wir uns selbst den Schlaf entziehen. Eine Studie von Arbeitern in großen Unternehmen ergab, dass Menschen mit Schlaflosigkeit mit ihrem Zeitmanagement zu kämpfen haben, während eine andere Studie der Harvard University ergab, dass amerikanische Unternehmen jedes Jahr etwa 65 Milliarden Dollar verlieren, weil die Mitarbeiter nicht genug Schlaf bekommen. Produktivität und Schlafentzug passen einfach nicht zusammen.

2. Minimieren Sie Ablenkungen.

Es besteht kein Zweifel daran, dass Technologien wie Internet, Social Media, Smartphones uns in Verbindung zu anderen Menschen bringen, aber sie führen auch dazu, dass wir häufig abgelenkt sind. Wenn Sie Zugang zu Unterhaltung auf Abruf und endlosen Mengen an Informationen haben, laufen Sie in das Risiko, Produktivität zu verlieren. Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, versuchen Sie, Desktop-Benachrichtigungen stumm zu schalten und Ihr Telefon auszuschalten. Benennen Sie ebenfalls einen Zeitraum des Tages, um sich auf die Arbeit zu konzentrieren, und sagen Sie Ihren Kollegen, dass Sie während dieser Zeit nicht gestört werden möchten. Produktivität ist viel besser erreichbar, wenn man die äußeren Reize minimiert.

Wenn bei Denkprozessen ablenkende Gedanken zu völlig anderen Themen aufkommen, halten Sie diese auf Papier oder in einem Word-Dokument fest, damit Sie später darauf zurückkommen können. Diese Taktik verwendet die gleichen psychologischen Prinzipien wie die beliebte Pomodoro-Technik, die Ihnen helfen kann, den Überblick zu behalten. Experimentieren Sie mit einer Reihe von verschiedenen Strategien und prüfen Sie, welche für Sie am besten geeignet sind.

3. Halten Sie E-Mails unter Kontrolle.

Der Tod der E-Mail wurde unzählige Male proklamiert, und doch bleibt sie die beliebteste Methode der Arbeitsplatzkommunikation. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihren Posteingang organisiert halten. Abmelden von Werbe-E-Mails und Newslettern, die Sie nicht interessieren. Und wenn Sie wichtige E-Mails erhalten, dann sollten Sie diese sofort bearbeiten.

John Furneaux, Mitbegründer und CEO von Hive, einem KI-basierten Projektmanagement-Tool, das von Marken wie Uber, Starbucks, Google und Netflix eingesetzt wird, argumentiert, dass bei Menschen, die E-Mails nur ein- bis zweimal täglich abrufen,  operative Engpässe entstehen können . “Ich habe eine Menge Gedanken darüber gelesen, warum Sie Ihre E-Mails nur zweimal täglich überprüfen sollten”, sagt er. “Ich weiß nicht, wo diese Leute arbeiten oder welche Art von Job sie haben, aber wenn sie einen Job im Management haben, dann machen sie damit den Menschen um sie herum das Leben schwer.” Die schnelle Reaktion auf E-Mails kann Sie davon abhalten, ins Hintertreffen zu geraten und Ihre Kollegen dabei unterstützen, ebenfalls produktiv zu bleiben.

4. Haben Sie  einen Plan.

Ihre Fähigkeit, an einem bestimmten Tag produktiv zu sein, hängt oft davon ab, was Sie in der Nacht davor machen. Bevor Sie schlafen gehen, machen Sie eine Liste mit den wichtigsten Punkten, auf die Sie sich am nächsten Tag konzentrieren wollen. Dies hilft Ihnen nicht nur  beim Aufwachen schnell auf den richtigen Weg zu kommen, sondern kann auch verhindern, dass Sie zu wenig schlafen, weil Sie gedanklich mit den Aufgaben des nächsten Tages beschäftigt sind.
Wenn Sie Ihren Tagesplan erstellen, befassen Sie sich nicht nur die Arbeitsthemen, die Sie erledigen müssen. Geplante Termine und auch Entspannungsphasen sollten ebenfalls enthalten sein. Diese täglichen Regenerationsphasen sind der Schlüssel zur Aufrechterhaltung Ihres Wohlbefindens und Ihrer Gesamtproduktivität, also übersehen Sie diese nicht.

Produktivität kann sich durchaus flatterhaft ausprägen. Indem Sie sich an die obigen Tipps erinnern, können Sie sich in die beste Position bringen, um auf einer konsistenten Basis produktiv zu sein. Es ist in Ordnung, wenn man nicht jede Minute auf dem Laufenden ist – das Leben kann nun mal chaotisch sein. Wichtig ist, dass Sie in Ihren täglichen Regenerationsphasen nicht zu weit zurückfallen und eine Strategie haben, um jederzeit wieder auf Ihren Kurs zu kommen.


Adaptiv übersetzter Artikel von Rhett Power, Head coach, Power Coaching and Consulting, der am 24.11.2019 im Inc-magazine veröffentlicht wurde unter https://www.inc.com/rhett-power/4-tips-for-anyone-who-wants-to-be-more-productive.html

Nähere Infos zu Rhett Power finden Sie unter https://rhettpower.com/