Homepage » Ihre Problemlösungskompetenz in nur 6 Minuten verbessern

Ihre Problemlösungskompetenz in nur 6 Minuten verbessern

Sport

Zugegeben, die Forschung zeigt, dass Glück eine erstaunlich wichtige Rolle für den Erfolg spielt. Trotzdem können Sie das Glück nicht kontrollieren. Aber Sie können, zumindest bis zu einem gewissen Grad, Ihr Intelligenzniveau kontrollieren. Ihre Fähigkeit, kluge Entscheidungen zu treffen. Ihre Fähigkeit, zu lernen, das Gelernte zu behalten und vor allem anzuwenden.

Möchten Sie Ihre Lerngeschwindigkeit erhöhen, klügere Entscheidungen treffen und Ihre allgemeine Intelligenz steigern? Eine neue Studie, die soeben im Journal of Epidemiology and Community Health veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass sechs bis zehn Minuten mäßige* bis starke körperliche Betätigung das Arbeitsgedächtnis und die kognitiven Fähigkeiten auf höherer Ebene wie Organisation, Prioritätensetzung und Planung deutlich verbessern können.

*(„Mäßige“ Anstrengung umfasst Dinge wie schnelles Gehen, langsames Joggen oder jede Aktivität, die zwar nicht leicht ist, aber dennoch eine Unterhaltung ermöglicht. „Kräftige“ Anstrengung ist genau das, wonach es klingt – Radfahren, Schwimmen, HIIT-Workouts, schnelles Joggen usw.)

Auf der anderen Seite kann sich ein Mangel an Bewegung negativ auf Ihre geistigen Fähigkeiten auswirken. Die Studie ergab, dass sich die kognitiven Fähigkeiten um 1 bis 2 Prozent verschlechterten – zugegebenermaßen nicht viel, aber immerhin – wenn acht Minuten mäßiger bis starker körperlicher Aktivität durch Sitzen ersetzt wurden.

Wie die Forscher schreiben:

Im Verhältnis zur Zeit, die mit anderen Verhaltensweisen verbracht wurde, war eine größere MVPA [moderate bis intensive körperliche Aktivität] mit höheren kognitiven Werten verbunden. Der Verlust von MVPA-Zeit scheint angesichts ihrer geringeren relativen Menge am schädlichsten zu sein.

Es sollten Anstrengungen unternommen werden, die MVPA-Zeit zu erhalten oder sie anstelle anderer Verhaltensweisen zu verstärken.

Oder, um es in der Sprache der Nicht-Forscher auszudrücken: Wenn Sie klüger werden wollen, bewegen Sie Ihren Hintern und bewegen Sie sich mindestens sechs Minuten pro Tag.

Warum „mindestens“?

Die Studie ergab, dass der geistige Nutzen umso größer ist, je mehr Zeit man mit Bewegung verbringt – bis zu einem gewissen Grad natürlich.

Andere Untersuchungen stimmen dem zu. Zum einen kann Bewegung den körperlichen Verfall des Gehirns verlangsamen oder sogar umkehren. (Entgegen der landläufigen Meinung können neue Gehirnzellen gebildet werden.) Die Forschung zeigt, dass Bewegung den Hippocampus vergrößern kann, selbst in den 60er und 70er Jahren, und so die Auswirkungen des altersbedingten Gedächtnisverlustes abschwächt.

Und wenn sechs bis zehn Minuten immer noch zu viel klingen, hat eine in der Fachzeitschrift Transitional Sports Medicine veröffentlichte Metaanalyse einer Reihe von Studien ergeben, dass sogar „aerobes Training von zwei Minuten bis zu einer Stunde bei mäßiger bis hoher Intensität die Aufmerksamkeit, die Konzentration sowie die Lern- und Gedächtnisfunktionen für bis zu zwei Stunden verbessert“.

Wenn Sie einen längerfristigen Schub wollen – wer will das nicht? — Eine Studie, die in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht wurde, ergab, dass Teilnehmer, die dreimal pro Woche 50 Minuten lang zügig spazieren gingen und dabei eine Herzfrequenz von 60 bis 75 Prozent der Maximalleistung anstrebten, das Volumen des Hippocampus um etwas mehr als 2 Prozent erhöhten.

Zügiges Gehen ist natürlich nur eine Möglichkeit, sich zu bewegen. Jede Form von mäßiger bis kräftiger Bewegung ist geeignet. Entscheidend ist, dass Sie sich so bewegen, dass Ihr Puls zwischen 60 und 75 Prozent Ihrer maximalen Herzfrequenz liegt.

Im Allgemeinen können Ihre individuellen Parameter variieren – Ihre maximale Herzfrequenz beträgt 220 Schläge pro Minute minus Ihr Alter; wenn Sie 40 Jahre alt sind, sollte Ihre Zielherzfrequenz zwischen 108 und 135 Schlägen pro Minute liegen (auch hier gilt, dass Sie sich so anstrengen müssen, dass es schwierig ist, ein Gespräch zu führen, ohne Pausen zu machen, um tief Luft zu holen).

Joggen. Radfahren. Krafttraining (solange Sie zwischen den Sätzen nicht zu lange pausieren). Calisthenics. Liegestütz. (Sechs bis acht Minuten lang Liegestütz am Stück zu machen, definiert „anstrengend“ neu.) Yoga, Pilates, HIIT-Training… im Grunde alles, was Sie bereit sind, mindestens sechs bis zehn Minuten am Tag konsequent zu machen.

Denn wie bei fast allem im Leben ist es der sicherste Weg zum Erfolg, die richtigen Dinge immer wieder zu tun.

Adaptiv übersetzter Artikel von Jeff Haden, der am 30.1.23 in der Inc. veröffentlicht wurde.https://www.inc.com/jeff-haden/how-to-improve-your-memory-problem-solving-mental-processing-speeds-in-just-6-minutes-backed-by-new-research.html?utm_source=newsletters&utm_medium=email&utm_campaign=Inc%20-%20Top%2010.Newsletter%20-%20Inc%20-%20Top%2010%202-5-23&leadId=5548765&mkt_tok=NjEwLUxFRS04NzIAAAGJv3W_DvNbzGOq7rO24elJIwkQZMNcnQNXWVj3_phWXoDhE4z9Se9pdTjUuMCEa7wtE4zqFet4bLWOTHxUMqpj5xQ-6MhlO6aq03GHWryy