So machen Sie Ihr Unternehmen fit für das nächste Jahrzehnt

by in "ImPuls des Tages"

fit machen

2019 stehen die Unternehmen bei der Digitalisierung vor dem gleichen Problem wie 2010: Sie müssen zu einer Zeit handeln, in der das Bestehende noch sehr gut läuft. Und das fällt schwer. Denn so lange es gut läuft, versuchen alle Beteiligten, das Bestehende möglichst zu bewahren. Wozu das Unternehmenskonzept ernsthaft auf den Prüfstand zu stellen, wenn die Auswirkungen sowieso erst fünf bis zehn Jahre später spürbar werden? Das Topmanagement ist in der Regel darauf ausgerichtet, auf akute Krisen zu reagieren. Doch wenn sie da sind, ist es meistens schon zu spät.

Tempo der Veränderungen nimmt zu

Im neuen Jahrzehnt werden sich das Tempo der Digitalisierung und das Ausmaß der Veränderungen noch einmal beschleunigen. Für Unternehmen bedeutet das: Sie müssen sich selbst radikal verändern. Digitalisierungskosmetik bringt nichts mehr, nur noch echter Wandel.

Den richtigen Zeitpunkt finden

Blickt man von heute in die Zukunft, lassen sich 1000 Gründe finden, warum jetzt nicht der richtige Zeitpunkt zum Handeln ist: Der Markt in China bricht gerade ein, die Verhandlungen mit den Gewerkschaften stehen dieses an, in der Geschäftsführung gibt es Veränderungen, die Effizienz bestehender Prozesse muss verbessert werden und so weiter. Rückblickend auf das Jahr 2010, fragt man sich allerdings: „Warum haben wir eigentlich nicht alles getan, obwohl das Ausmaß der Veränderungen doch bereits absehbar war?“ In der Vorwärtsbetrachtung gibt es jeden Tag gute Gründe, nicht zu handeln. Rückwärts gesehen sind es schwere Versäumnisse.

Erfahren Sie in einem Beitrag von Jens Uwe-Meyer im manager magazin vom 28.1.19 , warum 2019 das wichtigste Jahr für Ihre Innovationsstrategie ist.