Zu besseren Lösungen mit alternativem Brainstorming

by in "ImPuls des Tages", Personal Growth

Brainstorming

Haben auch Sie schon die Erfahrung gesammelt, dass Brainstorming sehr mühsam sein kann, die Energie im Verlauf des Prozesses stark absinkt, die Ergebnisse letztlich nicht zielführend sind und die Begeisterung für diese Kreativitäts-Methode abnimmt? Dabei handelt es sich um weitverbreitetes Problem. Doch es gibt eine bessere Alternative.

Der neue Weg des “Fragenschwalls”

Versuchen Sie es stattdessen doch mal mit der„Fragenschwall“-Methode , indem Sie Fragen statt Antworten in den Mittelpunkt der Gruppenarbeit stellen. Durch Fragen umgehen Sie eine kognitive Voreingenommenheit und verhindern eine negativ auftretende Gruppendynamik. Letztlich, das zeigen zahlreiche Anwendungsfälle, kommt es dadurch im Verlauf des Prozesses eher zu einer freieren und kreativeren Denkweise der Teilnehmer.

Dieser Ansatz wurde inzwischen in globalen Teams bei  Hunderten großer Unternehmen erfolgreich angewendet. Versuchen Sie doch diesen “Question Burst” auch einmal im eigenen Únternehmen auszuprobieren.

Die Vorgehensweise beim alternativen Brainstorming

Wählen Sie zunächst eine Challenge aus, die Ihnen aktuell besonders wichtig ist und laden Sie, um eine breitere Wissensbasis einzubeziehen, Teilnehmer in Kleingrupen ein, um das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten zu lassen. .

Stellen Sie die Stoppuhr auf 4 Minuten ein, schildern Sie das Problem in kurzen Sätzen und tragen Sie in dieser Zeit so viele Fragen wie möglich (mindestens 15) zusammen. Die Fragen sollten offen statt geschlossen, kurz statt lang und einfach statt komplex formuliert werden. Stellen Sie dabei sicher, dass keinerlei Kritik an Beiträgen der Gruppenmitglieder erfolgt und auch nicht bereits einzelne Antworten angeboten werden. Notieren Sie jede Frage ausformuliert so, dass die Gruppe diese sehen kann und lassen Sie Ihr Verständnis der Frage kontrollieren. Der Ergebnisdruck (mindestens 15 Fragen in 4 Minuten) hilft, dass die kreative Leistung verbessert wird und die Teilnehmer wirklich nur Fragen stellen. Verlängern Sie nicht den limitierten Zeitraum, sondern beleuchten Sie die Herausforderung lieber später mit einem oder zwei weiteren Fragenschwallen.

Suchen Sie jetzt die Fragen aus, die neue Wege aufzeigen, das Problem auf nützliche Art und Weise umdeuten und einen neuen Lösungsansatz aufzeigen könnten.  Die ausgewählte(n) Frage(n) erweitern Sie mit der klassischen 5-W-Methode, suchen sich mindestens einen neuen Weg aus, den Sie konsequent verfolgen und stellen einen kurzfristigen Massnahmenplan auf, der beinhaltet, was Sie die nächsten 3 Wochen unternehmen, um potenzielle Lösungen auf Ihre neuen Fragen zu finden.

Zusammenfassung

Die Methode des Fragenschwalls hat sich als ein effizienter Ansatz erwiesen,  um neue Problemlösungen durch Förderung von Kreativität zu entwickeln. Bei Amazon, Ideo, Patagonia, Pixar, Tesla und Zappo wird diese Methode schon lange erfolgreich bei der Ideenfindung eingesetzt.

Fragen zu stellen ist ein typisch menschliches Verhalten, das jedoch häufig in der Businesswelt aktiv und systematisch unterdrückt wird. Entwickeln Sie die Fähigkeit gute Fragen zu stellen und darüber neue Antworten auf bestehende Probleme zu finden. Nähere Informationen zu dieser Methode finden Sie in einem neuen Buch mit dem Titel „Questions Are the Answer“ von Hal Gregersen, Executive Director des MIT Leadership Center. Ein YouTube-Video zu der Methode finden Sie unter https://www.youtube.com/watch?v=lXasCzxynxw