Homepage » 10 Wege, eine bessere Führungskraft zu werden

10 Wege, eine bessere Führungskraft zu werden

Jeder kann in einem Eckbüro sitzen und Aufgaben delegieren, aber zu einer effektiven Führung gehört mehr als das. Effektive Führungskräfte haben nicht nur einen großen Einfluss auf die von ihnen geleiteten Teammitglieder, sondern auch auf das Unternehmen als Ganzes. Mitarbeiter, die unter herausragenden Führungskräften arbeiten, sind in der Regel zufriedener, produktiver und stärker mit ihrem Unternehmen verbunden – und das wirkt sich auch auf das Endergebnis Ihres Unternehmens aus.

„Ich denke, eine großartige Führungskraft ist jemand, der die Menschen um sie herum besser macht“, sagte Dana Brownlee, Gründerin von Professionalism Matters, gegenüber Business News Daily. „Es gibt viele Kriterien für eine großartige Führungskraft, aber ich achte wirklich auf die Menschen in ihrem Umfeld: Wachsen sie, werden sie selbst zu besseren Führungskräften, sind sie motiviert usw.“

Wenn Sie sich umschauen und feststellen, dass Ihre Teammitglieder unmotiviert sind oder in ihrer Entwicklung stagnieren, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Strategien zu überdenken und zu überarbeiten. Laut Brownlee sind die folgenden Verhaltensweisen Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise eine schlechte Führungsstrategie haben:

  • Niemand in Ihrem Team hat im letzten Monat eine Ihrer Ideen kritisiert.
  • Sie verbringen mehr Zeit damit, Ihr eigenes berufliches Fortkommen zu planen als das Ihrer Teammitglieder.
  • Sie haben nicht mindestens drei Mal pro Woche ein Gespräch mit einem Teammitglied geführt, das nichts mit der Arbeit zu tun hatte.
  • Verschiedene Teammitglieder würden unterschiedliche Antworten geben, wenn man sie nach ihren drei wichtigsten Prioritäten für das Jahr fragt.
  • Die Teammitglieder haben Angst zu versagen.

Eine kürzlich durchgeführte Studie des Center for Creative Leadership hat gezeigt, dass etwa 38 % bis über die Hälfte der neuen Führungskräfte innerhalb der ersten 18 Monate scheitern. Führungskräfte können vermeiden, Teil dieser erschütternden Statistik zu werden, indem sie gute Führungsstrategien anwenden, die ihre Teammitglieder motivieren, ihre Ziele zu erreichen.

Welche Führungsstrategien das sind und wie Sie sie umsetzen können, wurde über Interviews mit verschiedenen CEOs, Direktoren und Führungsexperten deutlich.

1. Führen Sie eine ehrliche, offene Kommunikation.

Eines der wichtigsten Elemente effektiver Führung ist die Schaffung einer offenen Kommunikationslinie mit Ihren Teammitgliedern. Sanjay Patoliya, Gründer und Leiter von Teclogiq, sagt, dass Ihre eigene Ehrlichkeit und Transparenz als Beispiel für Ihre Teammitglieder dienen sollte.

„Wenn man für ein Team von Menschen verantwortlich ist, ist es wichtig, ehrlich zu sein“, sagte er. „Ihr Unternehmen und seine Mitarbeiter sind ein Spiegelbild Ihrer selbst, und wenn Sie ehrliches und ethisches Verhalten zu einem der wichtigsten Werte machen, wird Ihr Team Ihnen folgen.“

Brownlee fügte hinzu, dass großartige Führungskräfte in der Lage sind, ihre Interaktionen und ihren Kommunikationsstil an die jeweilige Situation und das jeweilige Teammitglied anzupassen, basierend auf den individuellen Vorlieben. „Das bedeutet, dass sie sich die Zeit nehmen, um herauszufinden, welche Art der Kommunikation die einzelnen Teammitglieder bevorzugen – z. B. ob sie lieber per SMS, E-Mail, Telefon oder von Angesicht zu Angesicht kommunizieren. Außerdem sind sie gute Zuhörer und haben ein authentisches Interesse an anderen Menschen“.

Aktive Kommunikationsfähigkeiten und Transparenz können das Vertrauen in Ihrem Team stärken und die allgemeine Arbeitsmoral verbessern. Ruslan Fazlyev, CEO und Gründer des E-Commerce-Lösungsanbieters Ecwid, sagte, dass es bei der gesamten Kommunikation vor allem wichtig ist, authentisch zu sein.

„Es gibt viele Führungsstile, es gibt kein richtig oder falsch“, sagte er. „Aber es gibt echt und unecht. Falscher Führung kann man nicht folgen.“

Das Wichtigste in Kürze. Eine ehrliche und geradlinige Kommunikation regt Ihre Mitarbeiter dazu an, dies zu erwidern. Da jedes Teammitglied einen anderen Kommunikationsstil hat, ist es wichtig, dass Sie Ihre Kommunikation auf die jeweilige Person abstimmen.

2. Bauen Sie eine Beziehung zu Ihren Teammitgliedern auf.

Das Führen einer Gruppe von Menschen erfordert gegenseitiges Vertrauen und Verständnis zwischen der Führungskraft und ihren Teammitgliedern. Um dies zu erreichen, sollten Führungskräfte lernen, eine Beziehung aufzubauen.

Terry „Starbucker“ St. Marie, ein Autor und Berater für Führungskräfte, sagte, dass eine „menschlichere“ Führungskraft Positivität, Zielstrebigkeit, Empathie, Mitgefühl, Demut und Zuwendung erfordert. Diese Schlüsseleigenschaften bringen Sie auf den Weg zu echten Beziehungen mit den Mitgliedern Ihres Teams.

„Der Aufbau einer echten, persönlichen Beziehung zu Ihren Teammitgliedern ist von entscheidender Bedeutung, um das gemeinsame Vertrauen zu entwickeln, das für den Aufbau einer starken Kultur der Verantwortlichkeit und außergewöhnlicher Leistungen erforderlich ist“, so St. Marie. „Mit einer solchen Kultur kann das Team ein erfolgreiches Unternehmen, ein glückliches Team und eine erfüllte Führungskraft schaffen.“

Um eine Beziehung zu jedem Ihrer Teammitglieder aufzubauen, sollten Sie sich darauf konzentrieren, ihre Persönlichkeit, Interessen, Stärken, Schwächen, Hobbys und Vorlieben kennen zu lernen. Dadurch erhalten Sie Einblick in ihre Ziele und Motivationen.

Patoliya sagte, dass erfolgreiche Führungskräfte ihren Teams erlauben, Autonomie zu entwickeln und entsprechend ihrer persönlichen Stärken einen Mehrwert zu schaffen. „Wenn man in der Lage ist, die Stärken des Einzelnen in seinem Team zu erkennen und ihm die Möglichkeit gibt, Verantwortung zu übernehmen und Rechenschaft abzulegen, stärkt das nicht nur das Vertrauen der Mitarbeiter in sich selbst und in ihre Führungskraft, sondern erhöht auch ihre Leistung.“

3. Ermutigen Sie zu persönlichem und beruflichem Wachstum.

Die Rolle des Cheerleaders für Ihr Team ist ein wichtiger Bestandteil einer effektiven Führungsrolle. Sie sollten in ihren Erfolg und ihr Wachstum investiert sein.

Keri Ohlrich, CEO des Personalberatungsunternehmens Abbracci Group, sagte, dass Führungskräfte ein – wenn auch nur kleines – Budget für die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter bereitstellen sollten.

„Mit so unterschiedlichen Optionen wie On-Demand, virtuelle [und] persönliche Optionen, gibt es reichlich Gelegenheit, neue Fähigkeiten zu erlernen oder bestehende weiterzuentwickeln“, sagte sie. Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, sich die Zeit zu nehmen, um zu lernen und dies in ihre Arbeit einfließen zu lassen.

Sie sollten nicht nur finanziell in die Entwicklung Ihrer Mitarbeiter investieren, sondern auch emotional. John Rampton, Gründer und CEO von Calendar, sagte, dass herausragende Führungskräfte ihre Mitarbeiter dazu befähigen, sich weiterzuentwickeln, indem sie ihnen herausfordernde Möglichkeiten bieten und sie bei Bedarf anleiten.

„Um Mitarbeiter zu motivieren und zu inspirieren, geht es bei der Führungsstrategie darum, andere zu ermutigen, ihr Bestes zu geben und neue Herausforderungen anzunehmen“, sagte er. „Mitarbeiter mögen Herausforderungen und die Befriedigung, sie zu meistern. Ob es sich nun um einen schwierigen Kunden, einen schwierigen Verkauf, eine schwierige Situation oder was auch immer handelt, es ist immer gut, sie diese Herausforderungen annehmen zu lassen.“

Wenn Führungskräfte an ihre Mitarbeiter glauben und ihnen die Möglichkeit geben, zu lernen und sich weiterzuentwickeln, werden sie vielleicht überrascht sein, wie viel sie erreichen können. Scheuen Sie sich nicht, Aufgaben zu delegieren und Freiheit und Kreativität zu fördern.

4. Behalten Sie eine positive Einstellung.

So sehr sich Führungskräfte auch wünschen, dass das Tagesgeschäft ihres Teams immer reibungslos abläuft, werden sie doch immer wieder auf Hindernisse stoßen. Egal, ob es sich um ein kleines Missverständnis oder einen großen Fehler handelt, die Art und Weise, wie Sie mit einer negativen Situation umgehen, sagt viel über Ihre Führungsqualitäten aus.

Robert Mann, Autor von The Measure of a Leader (iUniverse, 2013), empfiehlt, sich auf das Gute in jeder Situation zu konzentrieren. „Schauen Sie sich drei positive Dinge an einem Problem an, bevor Sie herausfinden, warum es zu Unzufriedenheit führt. Je mehr Sie das Positive an einem Problem sehen, desto positiver reagieren die Menschen miteinander.“

In seiner Forschung hat Mann herausgefunden, dass Menschen, die auf die Dinge hinweisen, mit denen sie in einer problematischen Situation zufrieden sind, das Problem nicht mehr so stark empfinden und besser in der Lage sind, klar zu denken und es zu lösen. Das Gleiche gilt, wenn eine Führungskraft ihre Strategie verbessern muss. Wenn Sie oder ein Teammitglied feststellen, dass eine bestimmte Vorgehensweise nicht funktioniert, überlegen Sie sich, was Sie in der Vergangenheit getan haben, das funktioniert hat.

Patoliya fügte hinzu, dass die Konzentration auf Lösungen und nicht auf Probleme Ihrem Team helfen kann, ein positives Engagement aufrechtzuerhalten. „Ein positives Umfeld führt mit größerer Wahrscheinlichkeit zu einer engagierten und produktiven Belegschaft. Eine gute Führungskraft, die Enthusiasmus und Zuversicht ausstrahlt, wird erkennen, welchen Einfluss sie auf ihr Arbeitsumfeld haben kann.“

5. Mitarbeiter anleiten, statt Anweisungen zu geben.

Eine effektive Führungskraft weiß, wie sie anderen zeigen kann, was erforderlich ist, anstatt ihnen einfach nur Anweisungen zu geben. Luke Iorio, Präsident und CEO des Institute for Professional Excellence in Coaching (iPEC), sagt, dass Führungskräfte ihre Teammitglieder zu einem kooperativeren, engagierteren Arbeitsumfeld coachen sollten – ohne sie zu überreden.

„Wenn Sie Menschen dazu bringen, bestimmte Dinge auf bestimmte Weise zu tun, werden Sie nicht das gewünschte Engagement erreichen“, sagte er. „Beim Coaching geht es darum, den Menschen, die Sie führen, dabei zu helfen, die Möglichkeiten zu erkennen, die ihnen zur Verfügung stehen. Die Mitarbeiter übernehmen dann ein hohes Maß an Verantwortung für die Richtung des Projekts.

Anstatt den Teammitgliedern einfach nur die Anweisungen zu geben, sollten gute Führungskräfte das Wachstum durch Lehren fördern, so Rampton. „Die Leute würden nicht wachsen, wenn die Führungskräfte ihnen nie etwas beibringen würden. Führungskräfte müssen lehren, damit sie neue Führungskräfte heranziehen können, die ihren Platz einnehmen.

6. Setzen Sie klare Ziele und Erwartungen für Ihre Mitarbeiter.

Die Festlegung klarer Ziele und Erwartungen an Ihr Team ist der Schlüssel zum Erfolg der Mitarbeiter. Ermutigen Sie bei der Festlegung dieser Ziele die Mitarbeiter zu Fragen und Feedback. Die Einbeziehung der Mitarbeiter in den Prozess kann das Engagement erhöhen.

Amish Shah, Präsident von ALTR Created Diamonds, sagte, dass gute Führungskräfte auch die Unternehmensvision erklären und wie die Ziele der Teammitglieder in diese Gleichung passen.

„Damit eine Führungskraft motivieren und inspirieren kann, muss sie ihr Team über ihre Vision auf dem Laufenden halten“, sagte er. „Dies hilft den Mitarbeitern, das Endergebnis zu verstehen, auf das sie als Einheit hinarbeiten. Wenn die Ziele klar definiert sind, kann jeder den Fortschritt verfolgen und das Erreichte in greifbarer Form erkennen.“

Ohlrich betonte auch, wie wichtig es ist, zu erklären, wie sich diese Ziele auf die Organisation als Ganzes auswirken. Unabhängig von der Dienstaltersstufe sollte jeder Mitarbeiter in der Lage sein, darzulegen, wie seine Arbeit zum Erfolg des Unternehmens beiträgt.

Lassen Sie die Ziele der Teammitglieder nicht statisch werden. Überprüfen Sie die Ziele regelmäßig, um sie bei Bedarf zu ändern oder neu zu ordnen. Damit zeigen Sie Ihren Teammitgliedern, dass Sie präsent sind und wissen, woran sie arbeiten.

Tipp: Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter bei der Festlegung dieser Ziele zu Fragen und Feedback. Ihre Einbeziehung in den Prozess kann das Engagement erhöhen.

7. Geben Sie direktes Feedback zur Leistung.

Taso Du Val, CEO und Gründer des Toptal-Netzwerks für freiberufliche Talente, sagt, dass direktes, ehrliches Feedback – auch wenn es Kritik ist – der beste Weg ist, um Ihr Team in die richtige Richtung zu lenken. Außerdem müssen Sie genau wissen, wohin sich Ihr Unternehmen entwickelt, damit Sie ihm die richtigen Ratschläge geben können.

„Wenn Sie nicht direkt agieren, wissen die Mitarbeiter nicht, was Sie wirklich von ihnen und ihrer Arbeit halten, und sie werden sich nie verbessern können“, so Du Val. „Wenn Sie nicht genau wissen, in welche Richtung sich Ihr Unternehmen entwickelt, können Sie Ihren Mitarbeitern und dem Führungsteam noch so viel über ihre individuelle Leistung mitteilen, sie werden sich nicht trauen, Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen zu ergreifen. Wenn diese Grundprinzipien erst einmal feststehen, lassen sich Fristen, regelmäßige Produktpläne, Leistungsüberprüfungen, Strukturen und Prozesse leicht einführen.“

Neben konstruktivem Feedback und Leistungsbeurteilungen sollten Sie auch die Leistungen Ihrer Mitarbeiter hervorheben. Wenn ein Teammitglied etwas Großartiges geleistet hat, lassen Sie es ihn wissen. Feiern Sie ihre Erfolge und danken Sie ihnen für ihre harte Arbeit.

„Positive Anerkennung schafft ein produktives Umfeld“, so Shah. „Erfolge anzuerkennen, indem man darlegt, wie sie sich auf das Unternehmen auswirken, anstatt nur vage auf die Schulter zu klopfen, ist nicht nur ermutigend, sondern trägt auch dazu bei, dass eine Person auf lange Sicht besser arbeitet.“

8. Fragen Sie nach Feedback zu Ihrer Führung.

Ihre Teammitglieder sind nicht die einzigen, die von ehrlichem Feedback profitieren können. Eine echte Selbsteinschätzung Ihrer Führungsqualitäten kann schwierig sein, daher sind Mentoren, Berufskollegen und sogar Ihre eigenen Mitarbeiter von unschätzbarem Wert für die Bewertung Ihrer Effektivität. Laut St. Marie kann ein Gespräch mit Freunden und Kollegen Ihnen die nötige Perspektive auf Ihren Führungsstil und Ihre Vorgehensweise geben.

Ein Führungscoaching kann Ihnen auch helfen, Bereiche zu entdecken, in denen Sie sich verbessern müssen. Ein Fachmann, der Ihnen hilft, einen Plan zur Erreichung Ihrer Führungsziele zu entwickeln, kann motivierender sein als Bücher und Seminare allein.

„Coaching ermöglicht es den Führungskräften, eine Verbindung herzustellen und [Änderungen] in einer realen Umgebung anzuwenden“, so Iorio. „Man braucht Zeit, um zu integrieren, zu verarbeiten und zu reflektieren, und wenn man diese Schritte nicht durchläuft, wird man keine nachhaltigen Veränderungen erreichen.

Fazlyev stimmte dem zu und merkte an, dass Ihr Team Ihnen einen entscheidenden Einblick darin geben kann, was funktioniert, was nicht funktioniert und welche Hindernisse Sie überwinden müssen, um erfolgreich zu sein.

9. Seien Sie offen für neue Ideen.

Gute Führungskräfte verfügen über die emotionale Intelligenz, zu verstehen und zu akzeptieren, dass Veränderungen unvermeidlich sind. Anstatt zu versuchen, einen Status quo nur um der Beständigkeit willen aufrechtzuerhalten, sollten Sie Veränderungen und Innovationen begrüßen. Seien Sie offen für neue Ideen und alternative Denkansätze. Jeder bringt eine einzigartige Perspektive ein, und das sollte man nutzen und nicht entmutigen.

„Wenn Sie offen sind für die Gedanken der Talente um Sie herum, dann können Sie wirklich alle Möglichkeiten und Potenziale ausschöpfen“, so Shah. „Man muss die Dinge bis zum Ende durchziehen. Verstehen Sie, dass auf dem Weg dorthin Fehler passieren werden, aber wenn etwas nicht funktioniert, versuchen Sie herauszufinden, warum und wie, bevor Sie es verwerfen.

Ermutigen Sie bei der Lösung eines Problems die Teammitglieder, ihre Erkenntnisse einzubringen. Wenn Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie offen neue Ideen einbringen können, können echte Innovation, Engagement und Erfolg die Oberhand gewinnen.

Key takeaway: Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, neue Ideen und Perspektiven einzubringen. Auf diese Weise befähigen Sie Ihr Team, innovativer zu werden und sich für das Unternehmenswachstum einzusetzen.

10. Verstehen Sie Ihre eigene Motivation.

Wenn eine Person in einer Führungsposition ihre Rolle als „nur einen Job“ ansieht, wird sich dies bemerkbar machen. Um eine effektive Führungskraft zu sein, braucht man die richtige Motivation. Geht es Ihnen um Geld oder Prestige, oder wollen Sie Ihre Mitarbeiter wirklich zu Höchstleistungen anspornen?

St. Marie rät Führungskräften, sich wirklich zu fragen, warum sie führen wollen. „Ich betrachte Führung als eine Ehre und eine Berufung. Wenn Sie in Ihrem Herzen spüren, dass es Ihre Bestimmung ist, zu führen und etwas in dieser Welt zu bewirken, dann haben Sie den richtigen Ansatzpunkt“.

Zusätzlich zu dem, was Sie motiviert, ist es laut Ohlrich wichtig zu wissen, was Ihre Energie verringert. „Das Wissen um Ihre Stärken und Schwächen hilft Ihnen, Ihr Team zu diversifizieren und ein abgerundetes Portfolio an Fähigkeiten zu erhalten. Es hilft Ihnen, keine Kopien von sich selbst einzustellen und sich mit anderen zu umgeben, die nicht so sind wie Sie“.

Ihr Führungsstil spielt eine Rolle dabei, wie Sie mit Ihren Mitarbeitern umgehen, und sollte ebenfalls bewertet werden. Es gibt neun verschiedene Führungsstile, und die besten Führungskräfte sind in der Lage, jeden Stil an ihre Situation und ihre Mitarbeiter anzupassen. Wenn Sie derzeit eine Führungsrolle innehaben und sich nicht sicher sind, wie es um Ihre Führungsqualitäten bestellt ist, können Sie an einem kurzen Quiz der Leading With Courage Academy zur Selbsteinschätzung Ihrer Führungsqualitäten teilnehmen.

Denken Sie daran, dass es Zeit braucht, eine gute Führungskraft zu werden. Obwohl manche Menschen von Natur aus über gute Führungsqualitäten verfügen, kann sie jeder erlernen und verbessern. Mit harter Arbeit, Hingabe und strategischer Planung können Sie Ihr Team zum Erfolg führen.

Adaptiv übersetzter Artikel von Skye Schooley. der am 29.6.22 in Business New Daily veröffentlicht wurde https://www.businessnewsdaily.com/4991-effective-leadership-skills.html