Cyber-Attacken auf Industrie nehmen stark zu

by in "ImPuls des Tages"

Cyber-Attacken

8 von 10 Industrieunternehmen stehen heftiger unter Beschuss von Cyber-Attacken als vor zwei Jahren und 5 Prozent der Großunternehmen setzen für IT-Sicherheit auf Künstliche Intelligenz. Das sagt eine Studie zum Wirtschaftsschutz in der Industrie.

Die deutsche Industrie steht immer häufiger im Fadenkreuz von Cyberkriminellen: Für gut acht von zehn Industrieunternehmen (84 Prozent) hat die Anzahl der Cyberattacken in den vergangenen zwei Jahren zugenommen, für mehr als ein Drittel (37 Prozent) sogar stark. Das ist das Ergebnis einer Studie des Digitalverbands Bitkom, für die 503 Geschäftsführer und Sicherheitsverantwortliche quer durch alle Industriebranchen repräsentativ befragt wurden.

So prognostizieren 82 Prozent der befragten Industrieunternehmen, dass die Anzahl der Cyberattacken auf ihr Unternehmen in den nächsten zwei Jahren voraussichtlich auch zunehmen wird. Vier von zehn (41 Prozent) gehen davon aus, dass die Angriffe sogar stark zunehmen werden. Nur 15 Prozent schätzen, dass die Zahl der Angriffe künftig unverändert bleiben wird.

Nähere Infos finden Sie in einem Artikel der QZ-online vom 29.10.18 unter Cyber-Attacken

Wenn Sie von Cyber-Attacken betroffen sind

Wenn Sie von Cyber-Angriffen attackiert werden oder nach Empfehlungen zur Prävention suchen, empfehlen wir Ihnen Kontakt aufzunehmen zu den Zentralen Anlaufstellen Cybercrime der Landeskriminalämter.

Sollten Sie  E-Mails mit verdächtigen Anhang oder Links bekommen, können Sie diese an trojaner@polizeilabor.de weiterleiten. Sie erhalten anschließend einen automatisch generierten Bericht per E-Mail, aus dem hervorgeht, ob dieser Anhang/Link bereits als schädlich erkannt wurde und helfen dem LKA durch Zusendung von verdächtigen Mails, schneller auf neue Betrugsmaschen zu reagieren.

Sollte es allerdings bei Ihnen zum Schaden gekommen sein, oder wenn es sich um eine andere wichtige Angelegenheiten handelt, die eine persönliche Beratung benötigt, bitte für Niedersachsen an (zac@lka.polizei.niedersachsen.de) schreiben, oder telefonisch unter 0511/26262-3804 melden.

Als eine sehr gute Informationsquelle in Sachen Internetkriminalität und aktuellen Erscheinungsformen möchten wir Sie hier noch auf www.polizei-praevention.de hinweisen. Dort erhalten Sie sorgfältig recherchierte und immer sehr aktuelle Informationen zu ähnlichen Bedrohungen. Außerdem besteht über diese Seite auch die Möglichkeit Fragen zu stellen.