Social Media Marketing im Wandel – so erreichen Unternehmen heute Kunden

by in "ImPuls des Tages", Marketing

Die Entwicklung der Digitalisierung ist weiterhin in vollem Gange. Gleichzeitig stehen Unternehmen vor neuen Herausforderungen. Im Zuge des Wandels verändert sich auch das Nutzverhalten von potenziellen Kunden. Welche Methoden sind noch effizient? Auch hier gibt es keine eindeutige Antwort, weil sich die Konzepte schlagartig ändern können. Folglich ist es für Unternehmen wichtig, eigene Marketingstrategien zu hinterfragen und anzupassen.

Noch vor einigen Jahren war Keyword Stuffing weitverbreitet. Es handelt sich um ein übermäßiges Einsetzen von Keywords, um Texte SEO-relevant zu gestalten. Es war ein Social-Media-Fehler. Heute ist es ein absolutes No-Go, und zwar nicht nur wegen des Leseflusses. Google stuft heute solche Texte herab. Auch das Outbound Marketing ist ein wenig aus der Zeit gekommen.

Der telefonische Kontakt zu Kunden ist vorteilhaft, aber nicht mehr der effizienteste Lösungsansatz. Ein weitere – heute destruktive Strategie – war das Einsetzen von Hashtags, die vom Thema abschweifen. Es geht nicht nur um Quantität, sondern vor allem um Qualität.

Beweglichkeit und Flexibilität für Unternehmen

Es ist letztlich von zentraler Bedeutung, Agilität zu erwerben, um auf Veränderungen adäquat reagieren zu können. Agilität ist die Fähigkeit, auf Veränderungen frühzeitig zu reagieren. Das Kaufverhalten von Kunden hat in den letzten Jahren eine Kehrtwende erlebt. Die Qualität von Produkten ist nicht mehr im Mittelpunkt der Entscheidungsfindung. Heute spielen Themen, wie faire Arbeitsbedingungen oder Klimaeffizienz, eine entscheidende Rolle.

Mit Social-Media-Marketing heutigen Ansprüchen entsprechen

Wie kann man sich an die Veränderungen anpassen? Wie steht es um den aktuellen Social-Media-Wandel? Die Fragen sind von entscheidender Bedeutung, wenn es um die eigene Konkurrenzfähigkeit geht. Es ist wichtig, agil und vorausschauend zu planen, um Social-Media-Fehler zu vermeiden. Dabei sollten die Bedürfnisse der Nutzer die Basis der Arbeit bilden. Es folgen einige Impulse, die aufzeigen, welche Herausforderungen und Besonderheiten es zu beachten gilt.

Marketing: umweltbewusst und nachhaltig gestalten

Unternehmen können sich von anderen Bewerbern abheben, indem Sie Besonderheiten hervorheben. Diesbezüglich kann das Social-Media-Marketing Themen aufgreifen, die heutzutage bedeutsam sein. Dies kann Umweltschutz, klimaneutrales Wirtschaften und faire Arbeitsbedingungen sein. Doch Vorsicht: Wer versucht sich dies nur auf die Fahnen zu schreiben, ohne entsprechende Maßnahmen erfährt ziemlich schnell, wie sich ein Shitstorm anfühlt. Kunden lassen sich nicht gerne hinters Licht führen, und heute ist es leichter denn je, großmündige Versprechen zu überprüfen. Die eigenen Firmenstrukturen können klimaeffizienter gestaltet werden, wie zum Beispiel durch Homeoffice. Die Besonderheiten kann man mit einem Trust Icon auf den Kanälen untermalen.

Aktuelle Trends antizipieren und analysieren

Über viele Jahre hinweg galt Facebook als Trendsetter, der unbesiegbar ist. Doch selbst Größen wie Facebook kommen teilweise aus der Mode beim Social-Media-Wandel. Seit dem Jahre 2016 hat YouTube eine höhere Verweildauer als Facebook. Die Spitze des Eisbergs: Seit 2020 ist Facebook nicht mehr das beliebteste soziale Netzwerk in Deutschland. Es gilt, diese Tatsachen zu berücksichtigen, wenn es um die Konzeption von Marketingstrategien geht. Hiermit ist sichergestellt, dass die Strategie auf fruchtbaren Boden fällt.

ots