Verstärker für gute Kommunikation

by in "ImPuls des Tages", Personal Growth

Kommunikation

Kommunikation ist DAS zentrale Schmiermittel für Beziehungen. Schlechte Kommunikation ist in fast 80 Prozent der Fälle für das Scheitern oder Konflikte in Beziehungen (privat, beruflich und mit Kunden) mit- oder hauptverantwortlich. Im Umkehrschluss gilt natürlich auch: Wer auf gute Kommunikation achtet (in Maß und Qualität), tut sein Möglichstes, dass es klappt zwischen ihm/ihr und dem/den anderen.

Soweit so gut. Ich bekomme immer wieder Anfragen: Wie können wir dies und jenes kommunizieren, dass es gut ankommt?“ Ja, bei so einer Bitte helfe ich gerne. Wenn die Frage kommt: „Wie können wir es noch besser machen?“, dann helfe ich auch gerne. Wenn die Frage aber noch einmal kommt: „Wie können wir es nochmals besser machen?“, dann pflege ich zu sagen: „Tut, was ihr versprecht!

Die Wichtigkeit der Handlung

Nach wie vor ist die der Kommunikation nachgelagerte Handlung dafür verantwortlich, ob das, was ich zuvor gesagt habe, glaubwürdig ist. Eine gute Kommunikation ist erst dann sehr gut, wenn ich danach handle.

Wenn Politiker in bester Kommunikation versprechen, dass sie gegen die Korruption ankämpfen, ist das gut, sichert wohl gar Wahlerfolge. Wenn sie sich dann aber dabei erwischen lassen, dass sie selber genauso bestechlich sind wie die Angeprangerten, wird’s peinlich. Das kann auch mit noch so guter Kommunikation kaum mehr „geflickt“ werden. Die Gleichung lautet:

Gute Kommunikation x schlechte Handlung = ganz schlechtes Image

In diesem Fall ist es eine Multiplikation mit „Null“. Die Handlung ist der Multiplikator. Umgekehrt sieht das Ganze anders aus:

Gute Kommunikation x gute Handlung = sehr gutes Image

Wenn Firmen sagen, dass sie keine Stellen abbauen und es gleichwohl tun, nützt auch „Schönreden“ nichts. Aber wenn ein Fußballer – wie beispielsweise Tranquillo Barnetta vom FC St. Gallen – vor 10 Jahren verspricht, als er von St. Gallen weg in die Deutsche Bundesliga zog: „Ich bin meinem Heimclub sehr dankbar für alles – ich komme wieder zurück“. Und 10 Jahre später steht er vor der Tür, das Versprechen einzulösen. Ja, dann schafft ein Satz und eine Handlung einen Multiplikationsfaktor, der imagemäßig in diesem Business in jedem Fall seinesgleichen sucht.


Stefan Häseli

Stefan Häseli ist Kommunikationstrainer, Keynote-Speaker, Moderator und Autor mehrerer Bücher. Er betreibt ein Trainingsunternehmen in der Schweiz. Der Kommunikationsexperte begleitet seit Jahren zahlreiche Unternehmen bis in die höchsten Vorstände von multinationalen Konzernen. Er doziert an Universitäten und Fachhochschulen im Themenfeld Kommunikation. Als Experte nimmt er im Radio und TV-Stationen immer dann Stellung, wenn Kommunikation irgendwo auf der Welt gerade eine entscheidende Rolle spiel, wie beispielsweise die ersten Wochen „Donald Trump“ oder der Blick auf das Kommunikationsverhalten von Boris Johnson.

Die Kommunikation in ihren unterschiedlichen Welten und die Details in der Sprache faszinieren ihn und prägt seinen beruflichen Werdegang. Er begeistert in seinen Fachartikel und Kolumnen mit feinsinnigem Humor. In seinen Vorträgen und Seminaren vermittelt er Wissen kurzweilig und gespickt mit Beispielen aus der Praxis sowie amüsanten Anekdoten – stets mit einem liebevollen Augenzwinkern. Sein neuestes Buch „„Best Practice Leadershit – Absurde Wahrheiten aus den Chefetagen“ beleuchtet so manche Absurdität aus den Chefetagen auf satirische Weise. Als ausgebildeter Schauspieler mit jahrelanger Bühnenerfahrung schreibt er ganze Abendprogramme selbst. Dazu kommen Engagements in Kino-Filmen, TV-Serien, TV-Werbespots und Schulungsfilmen.

Seminar Krisenkommunkation am 12./13. März 2020; weitere Informationen auf www.stefan-haeseli.com/krisenkommunikation/